Zugangsdaten

From Fritz!Box
Jump to: navigation, search

AVM Wiki >> Konfiguration >> Zugangsdaten @ whmf   -   IRC-Chat   -   hu nl it English
Community Modelle Zubehör Environment Konfiguration Shell-Befehle Software Freetz Lexikon Tipps+Tricks Bilder

TFFS-Konfig Fest-Konfig Binär Tempfiles Logs Sockets Devices ProcFS Interfaces Daten UI-Module Webinterface Todo

Contents

Zugangsdaten-Bild1.png
Zugangsdaten als DSL-Router
Zugangsdaten-Bild3.png
Zugangsdaten als PPPoE-Router

Webinterface

Funktionsweise

Nahezu jede FRITZ!Box verfügt über ein integriertes Modem, je nach Zielnetz für DSL, DOCSIS oder LTE. Dies kann, muss aber nicht zur Verbindung mit dem Internet genutzt werden. Daher ist die erste aller Zugangsoptionen die Wahl ob das interne Modem verwendet wird oder nicht.

DSL-Modelle

Bei Verwendung des integrierten Modems stehen zwei Betriebsmodi zur Verfügung, die selbstständige Einwahl in's Internet als zentraler Router (wahlweise mit Zugangsdaten oder gemäß RFC 1483 / RFC 2684), und der Betrieb als Modem bei dem jedes angeschlossene Gerät sich unabhängig in's Internet einwählen muss.

Wenn das integrierte Modem nicht verwendet wird stehen auch zwei Betriebsmodi zur Verfügung, der Router-Betrieb (wahlweise mit Zugangsdaten zur PPPoE-Einwahl mit externem Modem an LAN-Port 1 oder als IP-Router), und der Betrieb als IP-Client bei dem sich die Box als Switch verhält und über den LAN-Port 1 mit dem vorhandenen Internet verbunden wird.

Bei einer DSL-Box stehen also diese 6 Betriebsmodi zur Verfügung:

In der aktuellen Labor für die 7270 und die 7390 wurden die Zugangsdaten erheblich überarbeitet. Fast alle Betriebsmodi stehen weiterhin zur Verfügung, jedoch ist die zuerst abgefragte Information einen Anbieter zu wählen. Weniger häufig genutzte Anbieter werden erst durch Auswahl "weiterer Anbieter" angezeigt. Für insgesamt über 15 Anbieter stehen simple Masken mit minimalen Eingaben zur Verfügung, inclusive Kabelanbietern für Zugänge über ein externes DOCSIS-Modem. Die Auswahl des Anbieters bestimmt also schon den Betriebsmodus, bei DSL-Anbietern kann der fortgeschrittene Benutzer erweiterte Optionen zur Feinabstimmung der Verbindungsdetails zuschalten, die in der Expertenansicht auch die Auswahl eines externen Modems erlauben. Dieses neue System ist sicher für die meisten Anwendungen der Box eine optimale Lösung.

Für DSL-Anbieter wird also der DSL-Router- oder PPPoE-Router-Modus gewählt, für DOCSIS-Anbieter der IP-Router Modus mit DHCP. Dieser vollkommen konfigurationsfreie Modus kann auch explizit über "Vorhandener Zugang über LAN" ausgewählt werden. Alle sonstigen Betriebsarten sind unter "Anderer Internetanbieter" versteckt, dort findet man eine Maske die der vorherigen Zugangsdaten-Seite ähnelt. In der Expertenansicht kann dort z.B. der IP-Client-Modus oder der IP-Router-Modus mit statischer IP-Adresse aktiviert werden, der Betrieb als DSL-Modem ist jedoch auch dort nicht mehr aufzufinden.

Alternativ zur Auswahl eines Anbieters kann hier "Mobilfunkanbieter" ausgewählt werden. Dies liefert dann entweder den Hinweis ein UMTS-Modem einzustecken oder die ansonsten versteckte Mobilfunk Seite aufzusuchen.

ATA-Modelle

Bisher gibt es nur 1 Modell ohne jegliches integriertes Modem. die FRITZ!Box Fon ata (1020), die zur Nachrüstung von VoIP an bestehenden Anschlüssen vorgesehen war. Da alle DSL-Modelle ihr Modem deaktivieren können hat sich eine Weiterentwicklung der 1xxx Serie nicht gelohnt. Die FBFata stellt alle 3 Betriebsmodi ohne internes Modem bereit:

LTE-Modelle

Die Einrichtung von LTE-Modellen ist denkbar einfach. Man wählt seinen Anbieter aus und kann optional angeben über wessen Netze die Verbindung aufgebaut wird. Ist der gewünschte Anbieter nicht in der Liste kann man explizit den Zugangspunkt (APN) wählen. Zugansdaten werden keine benötigt da diese aus der LTE-SIM-Karte bezogen werden.

Die einzige Zusatzoption ist die manuelle Auswahl des Frequenzbandes 800 MHz (Band 20) oder 2.6 GHz (Band 7), die Box kann das Band jedoch auch automatisch ermitteln.

Internet über LAN1 Methoden sind bisher keine vorgesehen daher gibt es nur einen Betriebsmodus:

Kabel-Modelle

Da der Zugang über Kabel grundsätzlich ohne Zugangsdaten anläuft entschied man sich auf Kabel-Modellen diese Sektion in "Zugangsart" umzubenennen. Bei der Nutzung des internen DOCSIS-Modems werden keinerlei Einstellungen benötigt.

Optional kann man das integrierte DOCSIS-Modem deaktivieren, z.B. zum Betrieb eines externen DOCSIS-Modems. Da auch dort keine Zugangsdaten notwendig sind genügt der IP-Router-Modus mit den üblichen Netzwerkeinstellungen.

Kabel-Modelle verfügen also uber 2 Betriebsmodi:

Modelle mit Zugangsdaten-Seite

Galerie

Bitte die Galerie nach Belieben mit eigenen Werken erweitern, auch per E-Mail. Siehe auch die Inspiration zu Bildern.

Artikel zum Thema

Siehe auch

Internet: (170)

Links

  • TODO